Wissenswertes

Für Ihre Baustelle – über und unter der Erde

Passgenaue Lösungen für den Gewässerschutz

Neue Grundsätze zum Umgang mit Regenwasser

Seit Dezember 2020 gibt es mit dem Arbeitsblatt DWA-A 102/BWK-A-3 ein neues Regelwerk für die Wasserwirtschaft. Darin werden die Aspekte des Abflusses von Regenwasser aus Siedlungsgebieten (Emission) und die Anforderungen der Gewässer (Immission) erfasst, bewertet und in aufeinander aufbauenden Anforderungen formuliert. Durch diese Veröffentlichung wurde unter anderem das Merkblatt DWA-M 153 „Handlungsempfehlungen zum Umgang mit Regenwasser“ abgelöst.

Vier von fünf Teilen liegen mit dem neuen DWA-A 102-2 und -4 nun in ihrer endgültigen Fassung vor:

  • Teil 1: Allgemeines
  • Teil 2: Emissionsbezogene Bewertungen und Regelungen
  • Teil 3: Immissionsbezogene Bewertungen und Regelungen
  • Teil 4: Wasserhaushaltsbilanz für die Bewirtschaftung des Niederschlagswassers

Emissionsbezogene Bewertungen und Regelungen

Im neuen Arbeitsblatt werden Oberflächen ausgehend von ihrer Nutzung und der zu erwartenden Verschmutzung in verschiedene Kategorien eingeteilt. Eingeführt wird dabei ein für die Bewertung umfassender Parameter für die Verschmutzung der Flächen: AFS63 beschreibt die abfiltrierbaren Stoffe im Korngrößenbereich 63 µm bis 0,45 µm (0,063 – 0,00045 mm). Diese feinste Fraktion der abfiltrierbaren Stoffe ist einerseits direkt für Schäden am Gewässer verantwortlich, andererseits ist sie Träger für sekundäre Verschmutzungen wie Schwermetalle, Kohlenwasserstoffe und Pestizide. Nur wenn diese Stoffe zuverlässig aus dem Niederschlagswasser entfernt sind, darf es nach der Behandlung in Oberflächengewässer eingeleitet werden.

Für alle im Arbeitsblatt definierten Belastungskategorien für Regenwasser aus Siedlungsgebieten und von unterschiedlich belasteten Betriebsflächen hat Mall die passenden Produkte im Programm. Vor allem mit dem Lamellenklärer ViaKan in den Ausbaugrößen von 4 bis 144 l/s werden die Anforderungen des Arbeitsblattes sicher eingehalten, und zwar in einem Leistungsspektrum bis ca. 80.000 m² angeschlossener Fläche je Anlage. Bereiche mit erhöhten Anforderungen werden mit dem Substratfilter ViaPlus in verschiedenen Ausführungen für 500 bis 6.600 m² angeschlossene Fläche entwässert.

Abbildung: Das neue Arbeitsblatt DWA-A 102 ist Stand der Technik für den Umgang mit Regenwasser vor der Einleitung in Oberflächengewässer.
© Mall GmbH

Abbildung: Mit dem Lamellenklärer ViaKan von Mall werden die strengen Anforderungen des Arbeitsblatts sicher eingehalten.
© Mall GmbH

Wasserhaushaltsbilanz für die Bewirtschaftung des Niederschlagswassers

Neu ist auch, dass künftig nicht nur die Schmutzbelastung des Wassers bei der Bewertung von Maßnahmen in Folge der Besiedlung betrachtet wird, sondern auch die Aufteilung des Wassers in die Fragmente Verdunstung, Versickerung und Abfluss in Oberflächengewässer. Diese natürliche Aufteilung ist im Hydrologischen Atlas Deutschland (HAD) durch die Bundesanstalt für Gewässerkunde kartiert worden und kann unter www.bafg.de kostenlos abgerufen werden. Ziel ist es, nach der Bebauung idealerweise die gleichen Aufteilungswerte wiederzufinden. Besonderen Wert wird auf die Verdunstung des Wassers gelegt, die in der Regel mit 60 % den größten Anteil darstellt. Regenwasser kann auf bebauten Flächen in Zisternen aufgefangen, gespeichert und anschließend bei trockener Witterung über Grünflächen verdunstet werden. Zisternen von Mall gibt es in verschiedenen Ausführungen und Größen für Ein- und Mehrfamilienhäuser, aber auch für Großanlagen in Industrie und Gewerbe.

Folgen für die Planungspraxis

Die bis jetzt veröffentlichten Teile der Regelblätter gelten direkt als Stand der Technik, so dass künftig bei jeder Baumaßnahme, Planung und Genehmigung das Niederschlagswasser im Hinblick auf die Parameter Verdunstung, Versickerung und Abfluss betrachtet und bewertet werden muss. Ihre Aufteilung soll auch nach Abschluss des Bauvorhabens weitestgehend der natürlichen Aufteilung vor der Bebauung entsprechen. Bei gewerblichen Bauvorhaben muss außerdem die Verschmutzung des Niederschlagswassers auf ein natürliches Maß reduziert werden; Leitparameter ist auch hier der AFS63.

Aktuell: Die Umwelt-Info mit Anwendungsbeispielen

Die Umwelt-Info von Mall zeigt anhand von Rechen- und Anwendungsbeispielen, wie Anlagen gemäß DWA-A 102 künftig bemessen und ausgewählt werden und welche Lösungen sich für die jeweilige Flächenart eignen. Die Umwelt-Info kann unter www.mall.info/unternehmen/umwelt-info kostenlos heruntergeladen werden.

Weitere Informationen zum umfangreichen Programm von Mall finden Sie unter www.mall.info

 

Mit freundlicher Unterstützung von