Wissenswertes

Für Ihre Baustelle – über und unter der Erde

Wasser im Gleichgewicht

Optimiertes Druckmanagement bei der Trinkwasserversorgung

Ein intelligentes Druckmanagement sorgt für vollständige Ausgeglichenheit innerhalb Ihres Wasserverteilungsnetzes.

Ohne Druckmanagementausrüstung können Wasserverteilungssysteme einer unnötigen mechanischen Belastung ausgesetzt sein. Das führt unvermeidlich zu einem erhöhten Verschleiß und zu Leistungsverlust. Im Vertrauen auf die relative Zuverlässigkeit der vorhandenen Druckregelventile verzichten die Wasserversorgungsunternehmen auf eine Optimierung ihres Betriebs. Die erheblichen Wartungsumfänge aufgrund einer eher „veralteten“ mechanischen Konstruktion erhöhen die Kosten im Regelbetrieb, und der eingeschränkte Durchflussbereich bedingt häufig suboptimale Druckbedingungen; ein dramatisches Versagen der Trinkwasserversorgung ist schließlich die Folge.

Abbildung: NeoFlow Druckreduzierventile © GF Piping Systems

Abbildung: NeoFlow Druckreduzierventile © GF Piping Systems

Wasserverluste sind vermeidbar. Schützen Sie Ihr Wasserverteilungsnetz vor Überdruck und reduzieren Sie Leckraten und Rohrbrüche. Die hochmoderne Technologie für Druckregelventile kann eine Überdruckbeaufschlagung von Rohrleitungen verhindern und sorgt für einen präzisen, stabilen Durchfluss und eine erhöhte Durchflusskapazität bei Versorgungsunternehmen. Die kompakte Bauform des Ventilkörpers aus Leichtbaupolymer ist bis zu neun Mal leichter und senkt die Installationszeit um bis zu 40 % verglichen mit Standard-Druckregelventilen aus Metall. Der Einbau dieses komplett konfigurierbaren, intelligenten Ventils sorgt für eine kosteneffiziente Optimierung der Druckregelung und ist mit einer zusätzlichen, vorgefertigten und integrierten Plug-and-Play-Lösung erhältlich und gewährleistet einen lang anhaltenden, störungsfreien Betrieb selbst in engsten Schächten.

Technische Beschreibung

Das integrierte Vorsteuerventil sorgt für eine optimierte Druckregelung; mit weiterer, optional integrierbarer Ausstattung zur Überwachung von Durchfluss und Wasserqualität. Niedrige Wartungsanforderungen dank sehr einfacher Konstruktion mit wenigen Komponenten und ohne Elastomermembran.

Dank seiner innovativen Geometrie regelt das Ventil den Ausgangsdruck stabil und zuverlässig – unabhängig davon, ob der Durchfluss sehr klein und das Ventil nur leicht geöffnet ist, oder ob der Durchfluss fast den Maximalwert erreicht und das Ventil fast vollständig geöffnet ist. Selbst bei geringem Betriebsdifferenzdruck bietet das Ventil die Möglichkeit zum Druckmanagement auch in Niederdrucksystemen.

Die kompakte Bauform bietet Vorteile in der Logistik, im Handling und bei der Montage des Ventils. Darüber hinaus kann dieser Vorteil bei der Auslegung eines neuen Systems zur Einsparung wertvollen Raums genutzt werden. Vorhandene Systeme können durch den Einbau zusätzlicher Messinstrumente verbessert werden, ohne Änderungen am Rohrleitungssystem vornehmen zu müssen.

Unterschiedliche Überwachungs- und Steuergeräte können über die Schnittstellen am Ventilkörper angeschlossen werden. Sensoren liefern die erforderlichen Informationen, und Stellantriebe ändern die Regelparameter entsprechend den Kundenanforderungen. Die Ventilgeometrie in axialer Durchflussrichtung erzeugt nur geringe Verwirbelungen und ermöglicht den Einbau eines Durchflussmessgeräts unmittelbar neben dem Druckregelventil.

Dank der Sandwichbauweise kann das Druckregelventil bestens an jede Situation angepasst und den Kundenspezifikationen entsprechend konfiguriert werden. So können unterschiedliche Verbindungstechnologien und Anlagensysteme mit einer Lösung eingesetzt werden. Das niedrige Gewicht des Ventils vereinfacht das Handling und schafft neue Möglichkeiten für die Auslegung von Systeme.

NeoFlow von GF Piping Systems ermöglicht ein intelligentes, ausgewogenes, präzises und optimiertes Druckmanagement und sorgt für vollständige Ausgeglichenheit innerhalb Ihres Wasserverteilungsnetzes.

Abbildung: Anwendung NeoFlow Druckreduzierventil © GF Piping Systems

Mit freundlicher Unterstützung von